Süßstoffe machen dick?!

Das Thema Süßstoff und das Hervorrufen von Heißhunger beschäftigt mich schon einige Zeit. Ich verwende seit ca. 4 Jahren Stevia, der auch als Süßstoff zählt, da es synthetisch hergestellt wird. Vom klassischen Süßstoff habe ich schon immer die Finger gelassen, da es meine Mama mir damals verboten hat, zu kaufen ;). Als dann der Stevia auf den Markt kam als „pflanzliche Alternative“  verwende ich seither diesen Zuckerersatz. Lange Zeit habe ich mir darüber Gedanken gemacht, ob denn Stevia wirklich besser ist, um den „bösen“ Zucker zu umgehen. Klar, besser als der weiße Einfachzucker ist er in jedem Fall schon.  Aber was ist mit dem guten alten Honig, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Reissirup oder Agavensirup?

Ich konnte in den letzten Monaten vermehrt feststellen, dass Stevia mich hungriger machte. Obwohl man satt ist, sagt einem der Körper: „Ich will mehr“. Auch mit meinem Proteinpulver, dass mit dem Süßstoff Sucralose gesüßt ist, hatte ich immer das Verlangen, noch mehr davon zu wollen. Genauso verhält es sich mit Light-Produkten, wie Joghurt mit der Aufschrift „weniger Zucker“ oder Light-Getränken. Im Kopf hat man dann immer diese Ausreden: „Es ist ja kein Zucker drin.“ Unbewusst essen wir dann auch mehr davon. Aber warum macht uns Süßstoff hungriger? Helfen sie wirklich beim Abnehmen?

Süßstoffe helfen beim Abnehmen?

Auf Instagram habt ihr mir erzählt, dass es euch genauso geht. Egal ob Proteinpulver, dass mit Süßstoff gesüßt wird oder man es nur in den Joghurt mischt – es macht süchtig. Doch worin liegt jetzt genau die Ursache? Fakt ist, dass Süßstoffe das Gehirn täuschen und den Appetit anregen, sodass wir letztendlich mehr Kalorien zu uns nehmen. Durch das „falsche Süßsignal“, das die Süßstoffe über die Rezeptoren auf der Zunge an das Gehirn übermittelt, denkt der Körper, er sei in eine  „Nährstoffkrise“, da nicht wirklich der Zucker kommt. Das Gehirn befiehlt also dem Körper, mehr zu essen, um an Nahrung zu kommen. Man kann das Verlangen des Körpers nach Süßem nicht mit Süßstoff stillen. Und genau hier liegt das Problem.

Viele verwenden Süßstoffe als „Schlankheits-Helfer“. Wir glauben, dass wir Kalorien einsparen. Das tun wir zunächst auch. Aber der Körper schreit nach mehr. Und dadurch essen wir auch automatisch mehr.

Experimente an Mäusen und Ratten zeigen folgendes:

In einem Experiment wurden Versuchstieren über 11 Wochen ins Trinkwasser der Süßstoff Saccharin, Sucralose oder Aspartam verabreicht. Der anderen Gruppe wurde Glukose und Saccharose ins Trinkwasser zugeführt. Obwohl Süßstoffe dafür bekannt sind, den Blutzuckerspiegel niedrig zu halten, konnte bei den mit Süßstoffen gefütterten Tieren ein höherer Anstieg der Glukosewerte festgestellt werden. Erklärung hierfür ist, dass Süßstoffe die Darmflora verändern. Im Darm kommt es zu einer Zunahme von Bakterien, die vermehrt Kohlenhydrate abbauen und dadurch entsteht Zucker. Statt einer Gewichtsabnahme kann es zu einer Gewichtszunahme führen.

Ein weiteres Experiment mit Ratten hat gezeigt, dass Süßstoffe Heißhunger hervorrufen. Zwei Vergleichsgruppen. Der einen Gruppe wurde Zucker ins Essen gegeben, der anderen Gruppe Süßstoffe. Die Ratten, die Süßstoff bekamen, haben mehr von ihrem Futter gefressen als die Vergleichsgruppe. Süßstoffe verändern die Darmflora und damit den Zuckerstoffwechsel. Die Ratten legten nach Süßstoffkonsum an Gewicht zu. (Quelle: Deutsches Ärzteblatt)

Es gibt bis heute keine Studien, die belegen, dass Süßstoffe beim Abnehmen helfen. Oft wird das Gegenteil in Experimenten festgestellt.

Stevia ruft ebenso Heißhunger hervor. Foto: Zerbor | Photos.com
Stevia ruft ebenso Heißhunger hervor. Foto: Zerbor | Photos.com

Ist Stevia eine gute Alternative?

Nein! Das ist oft ein falscher Gedanke. Auch wenn die Grundsubstanz aus einer Pflanze stammt, wird Stevia synthetisch aufbereitet und ist kein Naturprodukt mehr. Es wird in der Lebensmittelindustrie als E960 gekennzeichnet.  Das Beste wäre, eine Steviapflanze anzubauen und nur die Blätter zum Süßen zu verwenden – dann wäre es ein Naturprodukt. Leider wird oft behauptet, dass Stevia „gut“ für die Zähne sei. Aber nur weil es Karies verhindern kann, heißt das nicht, dass sie für die Zähnen förderlich sind. Glaubt ihr wirklich, eine Light-Cola mit Stevia oder anderen Süßstoffe wie Aspartam gesüßt ist, gut für die Zähne?

Ich mache gerade das Experiment und habe seit 2 Wochen kein Stevia etc. verwendet. Ich verwende stattdessen Dattelsirup oder Kokosblütenzucker. Man geht viel bewusster mit der Menge um und meine Geschmacksrezeptoren, die durch den Stevia stark verändert wurden, „normalisieren“ sich wieder, wodurch ich nicht mehr so stark süßen muss. Ich habe festgestellt, dass natürliche Süße nur aus Datteln den Körper nicht schaden können und das Gehirn den Zucker bekommt, den er zum Denken etc. braucht. Denn pro Tag wird eine Tasse Zucker zum Gehirn transportiert und dort für Denkprozesse etc. verbrannt. Ich esse tatsächlich weniger und genieße das Essen mehr.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Falls ihr bei euch auch festgestellt habt, dass Süßstoffe euch hungriger machen, dann solltet ihr euch selbst vielleicht auch mal auf „Entzug“ setzen und es ausprobieren 🙂

Ich freu mich auf eure Kommentare!  Folgt mir gerne auf dem Blog und verpasst keinen weiteren Beitrag mehr ❤

Eure Miri

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s