UPDATE – 2 Wochen IIFYM und Intermittent Fasting: Das Essen und die Psyche

am

Das Experiment  und IIFYM, also einfach ausgedrückt: alles essen dürfen, worauf man Lust hat und das in die Kalorienbilanz passt, solange die Marko- und Mikronährstoffe nicht vernachlässigt werden, hat gestartet und damit die Freiheit in meiner Lebensmittelauswahl. Das Verlangen nach Essen und alles auf einmal haben zu wollen wie Süßes (weil man sich es ja die ganze Zeit verboten hat) ist im Vergleich von vor 2 Wochen schon sehr gesunken. Es ist eben alles nur KOPFSACHE und die Psyche spielt beim Essen eine sehr große Rolle. Dass Schokolade gute Laune macht ist längst wissenschaftlich bewiesen. Wieso sollte ich das nicht essen dürfen?  Bestimmte Lebensmittel können einen laut Studien wirklich glücklich machen oder sogar wie eine Droge wirken. Allein diese Erkenntnis zeigt schon, wie sehr das Essen unsere Psyche und den Körper beeinflussen.

2 Wochen IIFYM und Intermittierendes Fasten – 16 Stunden fasten!

Vor 2 Wochen war das Verlangen nach Süßkram viel größer – unter der Woche immer sehr diszipliniert gegessen, Süßigkeiten vermieden und am Wochenende gönnt man sich dann alles, was einem in die Quere kommt. Kommt dir das bekannt vor? Ein Grund, endlich mit den Verboten aufzuhören und deinem Kopf zu sagen „Du darfst alles haben“. Denn dann nimmst du die Leine selbst in die Hand und bestimmst eigenständig, was dir dein Kopf in Zukunft sagen wird. Nämlich: „Ach ich kann ja jeden Tag Schokolade oder Chips haben. Ich mache mir schnell eine Schale knackiges Gemüse mit Bohnen und einem Hummus-Dip, danach vielleicht noch einen Schokoriegel zum Nachtisch.“ Was ich euch damit sagen will: Ihr alleine bestimmt über eure Psyche und eure Gedanken, WENN ihre bestimmte Muster und Gewohnheiten ändert wie die auferlegten Verbote der Vergangenheit oder nicht befriedigenden Mahlzeiten -„Kohlenhydrate sind gestrichen! Süßigkeiten auch!“ – Ihr könnt das STOPPEN! Die Gedanken an bestimmte Lebensmittel, die du nicht essen darfst, weil DU es dir selbst verboten hast, macht dich nur krank und führt zu Fressanfällen! Ich habe total das Verlangen verloren – und das schon nach 2 Wochen. Ich komm total gut zu Recht, weil ich mich nach der 16-stündigen Fastenphase mit 2 großen Mahlzeiten wirklich satt essen kann. Das gefällt mir :).

Der Kinotag mit meiner Schwester – CHEATDAY?!

Letzte Woche war ich mit meiner Schwester im Kino – bekannte Kinosituation: alle kaufen sich Popcorn oder Nachos. Kino ist einfach gemütlich und man braucht da doch immer was zum Essen und Trinken richtig? Genau! Nie hatte ich jemals in meiner Vergangenheit während eines Kaloriendefizits diese Situation. Ich habe durch Intermittent Fasting ja erst Mittags meine erste Mahlzeit gegessen, am Nachmittag nur einen kleinen Snack und hatte dementsprechend noch etwa 800 Kalorien für den Abend übrig. Also gab es im Kino einen Becher Sojajoghurt mit viel Hafer Crunchy, 2 Schokopudding, Erdnussmus und ein paar Dominosteine oben drauf (die meine Schwester noch im Petto hatte) – ein Traum! Ich hab mich gefühlt, als würde es gerade ein Cheatday sein, weil ich einfach noch so viel essen konnte und ich danach auch wirklich satt war. Mittlerweile versuche ich das Wort „Cheat“ nicht mehr in den Mund zu nehmen. Denn Nahrung sollte kein „Cheat“ sein, was ja übersetzt „mogeln oder austricksen“ heißt. Nach der Abendmahlzeit im Kino war ich aber trotzdem noch perfekt in meinem Kalorienbedarf. Wir müssen mit den Cheatdays aufhören – dem Denken, dass man nur durch striktes „Clean Eating“ zur Topform kommt. Das ist absoult nicht der Fall. Ihr hungert euch monatelang bei einer Diät ab, verzichtet auf alles, um danach einen Fressanfall zu bekommen?  Ihr esst 5 Tage lange clean, um euch dann am Wochenende alles reinzustopfen? Wo soll das hinführen? Nach Ende des Size Zero Programms vor 2 Jahren hatte ich auch so eine Phase. Der Cheatday wurde regelrecht auf den sozialen Netzwerken gefeiert. Und wird es immer noch. Aber ich finde, man fühlt sich nach der Völlerei einfach nur schlecht – und damit mein ich nicht nur die Übelkeit durch die hohen Mengen an unterschiedlichen ungesunden Lebensmitteln, die in unserem Magen laden- man liegt einfach nur bis oben hin vollgestopft auf der Couch und hat ein schlechtes Gewissen oder ist am Morgen danach total aufgeschwämmt. Abgesehen von der hohen Kalorienanzahl, die man gegessen hat – und die eine komplette Diätwoche zerstören können! Warum nicht jeden Tag etwas geiles essen, was satt, zufrieden und glücklich macht? Im Moment ist das bei mir Schokopudding im Porridge mit Kürbis und Cashewmus :D. Und das ist, was mich täglich glücklich und satt macht. Ich gebe meinem Kopf und meinen Gedanken überhaupt nicht den Freiraum und die Chance zu melden, dass er Schokolade, Eis, Pizza und co. will. Denn er bekommt es.

Abnehmen und Muskelaufbau war noch nie so einfach

Für mich ist Intermittent Fasting und IIFYM einfach perfekt und genau das was ich brauche: kein Hungerleiden mehr aufgrund zu kleinen Low Carb Portionen mit Verzicht. Ich muss mich satt fühlen, damit mein Kopf auch versteht „Ich bin satt. Ich habe genug bekommen. Mir geht es gut.“ Abnehmen oder Muskeln aufzubauen war noch nie so einfach wie jetzt mit IIFYM und Intermittent Fasting! Keine Kohlenhydrate nach 18 Uhr? Schlank im Schlaf? Weight Watschers und das ganze Leben lang Punkte zählen? Warum tun wir uns das an? Es kann so einfach sein, wenn wir uns darauf einlassen, uns auf etwas neues einlassen und einfach testen, wie es uns damit geht.  Ja, es ist ein Prozess. Wenn man sich jahrelang ungesunde Lebensmittel verboten hat, ist es nicht leicht, sie im Supermarkt einzukaufen und zu hause zu lagern, ohne sie sofort alle aufessen zu wollen. Man lernt sich und seinen Körper jeden Tag mehr kennen. Ich achte seit Intermittent Fasting viel mehr auf meinen Körper und meine Bedürfnisse. Wann habe ich wirklich Hunger? Was sagt mir mein Körper? Auf was habe ich Hunger?  Und wenn ich Lust auf Schokolade habe, dann gibt es die! Fertig, Aus. Einfach immer in seiner individuell festgelegten Kalorienbilanz sein und du brauchst dir keine Schokolade, keine Pizza oder Chips mehr verbieten :).  Denn gegen das starke Verlangen danach kannst du niemals ankommen. Irgendwann überkommt dich der Heißhunger. ALLES beginnt im Kopf!

Im Moment bin ich in einem leichten Defizit, baue aber auch immer während einem Defizits Refeed Days ein, um meinen Stoffwechsel immer wieder mal zu puschen. Refeed Day heißt, an dem Tag vor allem mehr Kohlenhydrate zu essen sowie Eiweiß und Fett eher niedrig zu halten (wobei ich das nicht immer so ganz genau nehme 😉 ). Ich esse dann einfach nach Gefühl mehr – fertig. Es funktioniert. Und ich höre seit Intermittent Fasting viel mehr auf meinen Körper. Wie ihr wisst, faste ich bei der Methode bis Mittags etwa 16 Stunden. Wenn ich nach 14 Stunden schon richtig Hunger habe, esse ich auch früher, da ich mich in der Hinsicht nicht einengen lassen will. Das Hungergefühl taucht von Tag zu Tag immer später auf und ich bin komischerweise viel schneller satt, sobald ich mittags meine erste Mahlzeit zu mir nehme. Ich esse sehr intuitiv und genieße das Essen mehr. Ich mache zwar IIFYM und könnte jeden Tag was süßes in meinen Kalorienbedarf tracken, aber ich brauche das nicht immer. Oft habe ich einfach Lust auf Porridge mit Kakao und Peanutbutter. Das ist doch auch der Oberhammer? Und das zum Abendessen nach 18 Uhr? Jaa! Ich versuche aber auch bewusst Schokolade (meist ist es Schokopudding von Alpro :D) in meinen Tag einzubauen, damit ich quasi meinen Kopf darauf trimme, dass ich jederzeit das essen DARF, immer und zu jeder Zeit. Das Essen und die Psyche – es ist ein Prozess, den man selbst beginnen muss, um das Kopfspiel auszutricksen und selbst zu bestimmen, was einem die Psyche sagt. Ich denke, ihr versteht, was ich euch sagen will. Setzt euren Fokus neu und fangt an zu leben und zu genießen! Jeden Tag aufs neue! Kopfspiel aus – Genuss an! 🙂

Alles Liebe für euch und euren Weg! Folgt meinem Blog (siehe Button ganz unten) und folgt somit meinem Weg für weitere Updates!Ich gebe euch gerne weitere Updates und Fakten zu Intermittent Fasting: Lasst mich in den Kommentaren oder auf Instagram wissen, welche Themen euch dazu noch interessieren! Ich freu mich auf eure Fragen.

Eure Miri ❤

Mail: miri_cola_fanta@yahoo.de

 

Advertisements

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Paulina Kristina sagt:

    Hey meine Liebe,

    das ist ein wirklich sehr schön geschriebener Post. Ach ich mag deinen Schreibstil sehr 😀
    und ich finde es wahnsinnig gut, was du schreibst. Vor allem darüber, dass nicht nur reines Clean Eating einen Traumkörper beschert. Das ist sooo richtig. Essen & Training sollten Spaß machen und Körper & Seele gut tun. Dann kann man es langfristig durchhalten ohne ein gestörtes Essverhalten zu generieren :).

    Ich bin sehr stolz auf dich und freue mich riesig, dass es bei dir so gut funktioniert! Weiter so 😀

    Gefällt mir

    1. Mirjam sagt:

      Danke Paulina! Das ist so schön zu lesen und echt lieb von dir! Ja immer und überall wird dieses Clean Eating propagiert und einem von allen Seiten vorgelebt. Auch ich bin damals auf den Zug aufgesprungen, aber es ist – wie du schon sagst – nicht gut für die Seele, sich alles vermeintlich ungesunde zu verbieten. Danke!

      Gefällt 1 Person

  2. Ute Janthur sagt:

    Hey Miri, das ist ein toller Bericht und genau so ist es richtig. Keine Verbote! Sich mit gutem Gewissen ausgewogen und gesund ernähren und sich trotzdem was leckeres gönnen. Bin sehr stolz auf dich! Dd Mam

    Gefällt 1 Person

  3. Leila sagt:

    Hei du süße :)!
    Toller Blogpost & ich finde es super das du das Wort „Cheat“ streichen willst weiter so ! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Mirjam sagt:

      Danke liebe Leila 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s